Hiesfelderin unterstützt Gahlen beim Gewinn der Landesstandarte

Das war ein super Spaß und natürlich ein toller Erfolg auf dem Landesturnier in Gangelt. Schön, dass auch mal ein kleiner Verein sich die Mühe gemacht hatte, so ein großes Turnier auszurichten. Dass es dann auch noch zum Sieg reichte, machte diese Wochenendaktion natürlich noch schöner und Hanna Hülsemann machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk.

Kurzfristig um Hilfe gebeten und eingesprungen belegte sie mit dem Team von Lippe-Bruch Gahlen im Komb. Wettbewerb und die Landesponystandarte beim Landesturnier Rheinland den1. Platz mit George S.

 

 

RP-Cup: Tolles Finale in Brünen

von STEPHAN DERKS

BRÜNEN. Beifall brandete auf, als Turnierrichter Rudi Lodewick die Wertnote (WN) verkündete: 8,8. Eine Traumnote. Gemeinsam mit seiner Kollegin Elke Schmidt beurteilte Lodewick das Finale der Springreiter um den Jugend-Cup Niederrhein der Rheinischen Post und seinem Co-Sponsor, dem Frasselter Reitertreff, Reitsportartikel in Kranenburg aus, das am letzten Augustwochenende beim RFV Jagdfalke Brünen ausgerichtet wurde.
Damit fehlten dem 13jährigen Philipp Terhorst, zugleich Lokalmaterdor, lediglich 0,2 Punkte bis zur 9,0, die auf der Wertnotenskala der Reiter für sehr gut steht. Gratulation an den Schüler der 8. Klasse des Weseler Konrad-Duden-Gymnasiums, an dessen Wertnote auch die nachfolgenden Nachwuchsreiter in dem spannenden Finale nicht herankamen. Zu stark war sein Ritt auf heimischen Boden, an dem des kaum etwas zu bemängeln gab.
An diesen Ritt hätte sicherlich auch Markus Ehning seine wahre Freude gehabt, dem das junge Springtalent so sehr nacheifert. Höchst zufrieden mit der Vorstellung des Youngsters auch Philipps Trainer Klaus Beine, der gleichfalls zu seinen Vorbildern zählt, die mit Vanessa Borgmann komplettiert wird.
Nicht weniger sehenswert die Vorstellung der Kranenburgerin Melina Verheyen (Paul SG, WN 8,0) und Philip Terhoven-Urselmans (Asperden-Kessel, Angelina, WN 7,8), die diese Finalprüfung mit Platz zwei und drei abschlossen. Damit dürfen sie in Kürze den Gewinner zum Training beim Landestrainer Holger Hetzel begleiten.

Das dürfen im Übrigen auch Jan-Lucas Schult (Gahlen, Diamond Girl H, WN 7,4) und Konstanze Baumann (Alpen, Dallas, WN 7,3), dem Zweit- bzw. der Drittplatzierten aus dem Dressurfinale, das von Hanna Hülsemann (Dinslaken-Hiesfeld) im Sattel des Palominowallach George S (WN 7,5) gewonnen wurde und deren Training Landestrainer Adolf Vogt leiten wird. Auch der 13jährigen Hanna hat es auf Nachfrage, ebenso wie Philipp, die Paradedecke zum RP-Jugend-Cup angetan, wobei die Gymnasiastin vor allem das Reiten zu ihrem Hobby zählt. Dabei zeigte Hanna, ebenso wie ihre Mitstreiter, in der von Hans Hoffrogge und Franz-Dieter Kösters gerichteten Prüfung schon beim Einreiten in das Viereck höchste Konzentration.
Insbesondere als das Glockenzeichen ertönte und die Dressuraufgabe begann, die es galt auswendig zu reiten. Allerdings waren die gezeigten Leistungen auf dem Dressurviereck so wechselhaft wie das Wetter in Brünen, was auch Hans Hoffrogge gegenüber der Rheinischen Post unterstrich. Zu unterstreichen galt es aber auch die Mühen, die sich das Team um Vereinschef Ralf Brücker gegeben hatte, um ein perfekter Gastgeber für dieses Finale um den beliebten Jugend-Cup der Rheinischen Post zu sein.
Dass die verdreckten Stangen noch unmittelbar vor der entscheidenden Springprüfung mit Schwamm und Wasser gereinigt wurden, nur ein Beispiel von vielen, dass den RFV Jagdfalke hierbei auszeichnete.

 

Duisburg-Baerl - 14. August 2011

Die Hiesfelder Reiterinnen konnten sich am Sonntagmittag in beiden Abteilungen der L-Dressur erfolgreich präsentieren.
In der 1. Abteilung platzierten sich Nina Jürgens mit Del Mar auf Rang 5 (WN 6,4) und Julia Burghardt mit PSW Pitu auf Rang 6 (WN 6,3).
In der 2. Abteilung konnten die Hiesfelderinnen klar dominieren. Hier gewann Catalina Brinks mit Da-Vinci (WN 7,6), auf Platz 2 rangierte sich Sina Döller mit Genaro Royale (WN 7,2), Platz 3 konnte sich Tanja Velvendick mit Filmreif sichern (WN 7,0) und knapp dahinter platzierte sich noch mal Sina Döller auf Platz 4 mit Rubinio (WN 6,9).

Weiterhin konnte sich Tanja Kammrowski mit Anubis auf Platz 9 (WN 6,3) platzieren die leider heute das erste mal für ihren neuen Heimverein Neukirchen-Vlyn gestartet ist. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg mit Anubis!

Bericht Sina Döller

 

CHIO Aachen - Wesel siegt erneut im Quadrillen-Championat

„Das hat Spaß gemacht, zuzuschauen. Die Vorstellung war geprägt von einem hohen Schwierigkeitsgrad, taktreinen Verstärkungen mit den gewünschten Überraschungen in der Choreographie und einem herrlichen Teamgeist“, so kommentierte Richter Dr. Dietrich Plewa die Quadrille des Teams vom Kreisverband Wesel. Wie bereits im Vorjahr gewann  Wesel und erzielte eine Wertnoten-Summe von 17.1.  Im Team standen Julia Miß auf Loresco, Mareike Mondrowski auf Baumann’s Leonardo, Martina Binnenbrücker mit Cayetano und Daniela Wendel auf Pedro Gonzales. Die Mannschaft trat zu einem Potpourri aus Schlagern wie „Ein Stern“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ auf. Mannschaftsführerin war Helmi Abeck.

Platz zwei ging an die Mannschaft vom Kreisverband Aachen mit einer Wertnoten-Summe von 16.4 Punkten. „Vier patente Pferde mit fantastischer Trabarbeit, sehr schön korrekter Stellung und Biegung und einer auffällig guten Choreographie“, so kommentierte Plewa ihren Auftritt. Am Start waren Bianca Lüttgens auf Don Miguel, Manuela Hein mit Real Pleasure, Sabine Winkens-Bähr auf Diamond Boy und Paulina Krafft mit Desperado. Als Mannschaftsführerin wirkte Susanne Rüben.

Der dritte Platz ging mit einer Wertnoten-Summe von 15,9 Punkten an das Team vom Kreisverband Mettmann, die ihren Einritt mit „Samba aus Mettmann“ unterlegt hatten und dann zu fetzigen Disko-Klängen wie Poker Face ritten. „Eine ganz tolle Kür, sehr ideenreich aufgebaut, ein Kompliment an den Mannschafts-Geist“, lobte Dr. Plewa. Mannschaftsführer Diethelm Löckenhoff hatte sein Team aus Gina Langenbach mit Revan, Chantal van de Gried auf Torina, Caren Lietke mit Scotch und Lara-Kim Batz auf Don Giovann an den Start gebracht.

Pech hatte der Kreisverband Bergisches Land, bei dem ein Pferd die Nerven verlor und zur Sicherheit des Teams die Vorstellung abgeläutet wurde. Auch der Kreisverband Neuss hatte keinen Grund zur Freude: Da ein Pferd auf dem Abreiteplatz lahm ging, konnte das Team erst gar nicht einreiten.

Text und Bild www.chioaachen.de/news-page#13299

 

Hohe Auszeichnung für die Hiesfelder Reiterin Laura Wendels

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung in Warendorf hat die 23jährige Laura Wendels für ihre herausragenden Leistungen bei der Trainerprüfung Trainer B-Reiten/Leistungssport mit der Lütke Westhues Auszeichnung für Trainer geehrt. Laura hat die Ausbildung zum Trainer B 2010 in der Landesreitschule Rheinland absolviert.

An gleicher Stelle erwarb sie 2007 ihren Trainer C – Schein. Überreicht wurden Urkunde und Ehrenpreis im Rahmen der Bundesweiten Bildungskonferenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, die in diesem Jahr in der Landesreitschule Rheinland in Langenfeld stattfand.

 

RP-Cup: Nachwuchsreiter lieferten sich bei den dritten Qualifikationsprüfungen in Kalkar ein Kopf an Kopf Rennen

Text STEPHAN DERKS

KALKAR. Auch für die 13jährige Ann-Christin Beckedahl vom Reit- und Fahrverein Dinslaken-Hiesfeld hatte sich die Fahrt zum Kalkarer Himmelfahrtsturnier in doppelter Hinsicht gelohnt. Nicht nur, dass sie mit einer Wertnote von 8,1 (8 = gut) die dritte Qualifikationsprüfung um den Jugend-Cup der Rheinischen Post und seinem Co-Sponsor, dem Frasselter Reitertreff, Reitsportartikel in Kranenburg gewonnen hatte, sondern auch deshalb weil sie nun punktgleich mit Lisa-Marie Rütten (Sevelen) die Liste der Dressurreiter anführt.

Da strahlte die Schülerin der achten Klasse des Theodor Heuss Gymnasium bei der Siegerehrung mit der Sonne um die Wette. Stichwort Sonne: Das Wetter beim Kalkarer Himmelfahrtsturnier war einfach spitze. Spitze fand die junge Amazone, zu deren reiterlichem Vorbild die erfolgreiche Dressurreiterin Jana Freund aus Kevelaer gehört, auch die Paradedecke und die Schleifen, die es beim RP-Jugendcup zu gewinnen gibt. „Für mich gibt es nur ein Hobby und das ist Reiten“, verrät uns Ann-Christin schmunzelnd, die bereits seit dem sechsten Lebensjahr im Sattel sitzt. Nunmehr bleibt den Nachwuchsreitern noch ein wenig Zeit, um aus den Notizen der vergangenen Qualifikationsprotokolle ihre Lehren zu ziehen.

 Denn die vierten Qualifikationsprüfungen um den RP-Cup sind erst am 6. August beim Reiterverein Kattenhorst in Hamminkeln Töven. Dort können sie dann noch einmal so richtig punkten, um sich schlussendlich für das Finale am 27. August in Brünen zu qualifizieren.

 Weitere Nachwuchsreiter des RFV konnten folgenden Plätze belegen, Ronja Meyer / Golden Garfield (Platz 7), Lena Merker / Flash Dancer (Platz 8).

 

RP-Cup: Spannende Wettkämpfe in Dingden

Text STEPHAN DERKS

DINGDEN. Tom Sanders strahlt. Und das zu Recht. Denn eben hat der junge Nachwuchsreiter die Stilspringprüfung der Klasse A* gewonnen und voller Stolz mit der aufgelegten Paradedecke zur Siegerehrung in den Parcours eingeritten. Es sind die zweiten Qualifikation um den Jugend-Cup der Rheinischen Post und seinem Co-Sponsor, dem Frasselter Reitertreff, Reitsportartikel in Kranenburg, die hier beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Dingden ausgerichtet wurden.

 Mit seinem Sieg schiebt sich der 15jährige Gymnasiast, der seine reitsportliche Heimat beim Reit- und Fahrverein Dinslaken-Hiesfeld weiß, in der Gesamtwertung auf Platz eins. Dort stand bislang der Asperdener Philip Terhoeven-Urselmans, der in Dingden auf Platz acht landete. Doch bleibt der „von Driesen“ Reiter seinem Konkurrenten dicht auf den Fersen. Lediglich zwei Punkte sind es, die ihn von Tom, für den sein Onkel Jürgen Sanders als reiterliches Vorbild gilt, trennen. „Neben dem Reiten gehört auch der Fußball zu meiner Leidenschaft“, verrät der Schüler unserer Zeitung, der den von Georg Broeckmann erstellten Parcours mit einer Wertnote von 7,8 (8,0=gut) verlassen hatte.

 Passend hatte er Labrea auf die Hindernisse zugeritten, im rechten Moment die reiterlichen Hilfen eingesetzt und auch über dem Sprung eine gute Figur gemacht. Selbst über die zweifache Kombination ritt er in einer passenden Distanz. Ein Beweis, dass der junge Nachwuchsreiter bereits über ein gutes Augenmass verfügt. Und während auf dem gut zu bereitenden Springparcours die nächste Prüfung angeläutet wurde, konzentrieren sich in der Dingender Reithalle die Jugendcup Reiter voll und ganz auf die Aufgabenstellung der Dressurreiterprüfung.

Konzentrierte Gesichter an der Bande, an der Eltern und Begleiter aufmerksam das Reiten der einzelnen Lektionen beobachten. Es herrscht gespenstische Stille. Ohne weiteres könnte man während der Qualifikationsprüfung, die zu zweit geritten wird, die legendäre Stecknadel fallen hören. Dicht liegen die Reiter mit ihren Wertnoten beieinander.

Dann die Nachricht: Hanna Hülsemann, Clubkameradin von Tom Sanders, die so gerne Martina Binnenbrücker nacheifert, hat die Dressureiterprüfung gewonnen. Endlich konnte die 13jährige Schülerin des Theodor Heuss Gymnasium, die seit dem vierten Lebensjahr auf dem Pferderücken sitzt, die schöne Paradedecke auf George S auflegen. „Wir haben durch die Bank weg guten Reitsport in diesen Qualifikationsprüfungen gesehen“, erklärt Vereinchef Jörg Schmeink, der sich gemeinsam mit seinen Mitgliedern darüber freute, im Rahmen seines Frühjahrsturniers die zweiten Qualifikationsprüfungen um den Jugend-Cup der Rheinischen Post ausrichten zu können. Übrigens: Am kommenden Donnerstag, den 2. Juni, gehen die Qualifikationsprüfungen um den RP-Jugend-Cup bereits in die dritte Runde. Dann sind die Nachwuchsreiter in Kalkar zu Gast.

 

Unterkategorien